Mehr Geld für die Haushaltskasse
             
     
 

Silber – ein paar Informationen

Haben Sie schon einmal etwas davon gehört bzw gelesen, dass man nicht nur in das allzeit bekannte Edelmetall Gold, sondern auch in den kleinen Bruder, also das Silber investieren kann?

„Das Gold des großen Mannes ist das Silber des kleinen Mannes“. Kennen Sie diesen Spruch auch?

Silber führte in den vergangenen Jahrzehnten immer ein Schatten dasein im Glanze des Goldes, allerdings war dies nicht immer so. In vergangenen Jahrhunderten waren die beiden Edelmetalle Silber und Gold die einzigsten Bestandteile im Tauschgeschäft. Man konnte quasi für 1 Unze Silber oder auch Gold jeweils einen bestimmten Teil an Lebensmitteln, Wohnunterkünften oder ähnlichem erwerben. 

Wir kennen heute nur unser Papiergeld, welches aus Baumwolle hergestellt wird und dann mit Zahlen versehen ist. Witzigerweise sagen einige Experten, dass das Papiergeld nicht einmal den Wert besitzt, dessen Wert aufgedruckt ist. Hintergrund ist die Deckung der Banknoten mit echten, also reellen Werten. Früher gab es den Goldstandard, heute gibt es die Notenpressen. Verstehen Sie, was ich meine?

Zuvor haben wir gelesen, dass früher mit Gold und Silber der tagtägliche Lebensalltag bestritten werden konnte. Die Leute konnten quasi mit Silbermünzen kaufen, was sie wollten. Hier wurde Tauschhandel betrieben; also Ware gegen Münze. Bei uns in der Neuzeit heißt es Ware gegen Bares.

Es stellt sich die Frage, ob es in der Neuzeit denkbar wäre, dass wir diese früheren Tauchgeschäfte noch einmal erleben werden, wobei es ja immer heißt: die Vergangenheit wiederholt sich.

Wenn wir uns die Kursentwicklung von Silber anschauen, müssen wir differenziert vorgehen. In den 80’gern gab es die Hunt-Brüder, die den Silberpreis beeinflussten und auf Rekordstände brachten. Heute gibt es die Investoren, seien es die spekulativen, die nur kurzfristig Gewinne einstreichen wollen oder seien es die langfristig orientierten Anleger, die auf Sicht von 5-10 Jahren stattliche Gewinne einfahren könnten.

Betreibt man selbst differenzierten Vermögensaufbau, so sollte man nicht nur in die klassischen Anlagen, wie Anleihen, Schatzbriefe oder Standardaktien investieren, sondern man könnte auch einen kleinen Teil, um die breite Streuung seiner Geldanlagen zu erreichen, in Edelmetalle, wie Silber oder Gold investieren.

Silber kaufen, Gold auch, können Sie bei Edelmetallhändlern oder Banken zu meist den tagesaktuellen Börsenpreisen. Wobei die physische Anlage, also Münzen oder Barren, immer dem der virtuellen Anlage vorgezogen werden sollte, auch wenn Sie für eine Unterbringung sorgen müssen. Allerdings haben Sie die Münzen und Barren stets zur Hand.